Mit der Fritz!Box günstiger ins Mobilfunknetz und ins Ausland telefonieren

Mit der Fritz!Box günstiger ins Mobilfunknetz und ins Ausland telefonieren

eingetragen in: FritzBox | 4

Fast alle DSL/VDSL Verträge beinhalten Flaterates bei Telefonaten in das deutsche Festnetz. Aber sobald man vom Festnetzanschluss ins Ausland oder in das deutsche Mobilfunknetz telefonieren möchte wird es teuer.

 

Provider Ausland Mobilfunknetz
Telekom ab 2,9 Cent/Minute 19 Cent/Minute
1und1 ab 2,9 Cent/Minute 19,9 Cent/Minute
Vodafone ab 9,9 Cent/Minute 19,9 Cent/Minute

Stand: 16.09.2017

 

Besitzer eine Fritz!Box haben das Glück, dass Gespräche abhängig von der Vorwahl oder der Telefonnummer über einen anderen Provider (Telefonanbieter) geführt werden können. Damit kann man richtig Geld sparen! Beispiel: Alle Anrufe an die Vorwahl 0172 sollen nicht mehr über die Telekom geführt werden, sondern über einen anderen hinterlegten Provider. Dank VoIP ist dieses heutzutage überhaupt kein Problem mehr. So kann abhängig von der gewählten Telefonnummer jeweils unterschiedliche Provider genutzt werden.

Auf der Suche nach einem VoIP Provider für Auslands- und Mobilfunkgespräche mussten folgende Punkte erfüllt sein:

  • massive Kostenreduktion
  • sehr gute Sprachqualität, d.h. kein Unterschied zu meinem jetzigen Telefonanbieter
  • die eigene Telefonnummer wird weiterhin dem Angerufenem angezeigt (Caller-ID)

 

Ich habe einige VoIP Anbieter getestet und habe mich für FreeVoipDeal entschieden. Hier stimmt der Preis, die Qualität der Telefonverbindung und die Telefonnummer wird auch weiterhin übertragen. Die Bezahlung geschieht auf Guthabenbasis. Ich bezahle z.B. 10 EUR ein und wenn diese „fast“ aufgebraucht sind, erhält man eine Email um das Konto neu aufzuladen. Alternativ kann das Aufladen auch ab einem bestimmten unterschrittenem Betrag automatisch geschehen.

 

Provider Ausland Mobilfunknetz
FreeVoipDeal ab 1,2 Cent/Minute 1,8 Cent/Minute

Stand: 16.09.2017

 

Bei Gesprächen in das Mobilfunknetz kann man wirklich Geld sparen. Zahlt man z.B. bei der Telekom ca. 12 EUR für ein einstündiges Gespräch ins Mobilfunknetz, berechnet FreeVoipDeal nur 1,08 EUR für die gleiche Zeit.

 

Konfiguration FreeVoipDeal

Als erstes erstellt man ein Konto bei FreeVoipDeal. Im nächsten Schritt, verifiziert man seine Telefonnummer, damit diese dem Anrufer später angezeigt wird. Hierfür geht man unter „Settings“ auf „Phone Numbers“ und hinterlegt die Telefonnummer, die dem Angerufenem angezeigt wird und drückt auf „Verify now“.  Anschließend erhält man einen Anruf auf der hinterlegtem Telefonnummer und muss den angesagten Zahlencode auf der FreeVoipDeal Webseite bestätigen. Damit ist die eigene Telefonnummer als Caller-ID registriert. Nun lädt man sich noch per PayPal, Kreditkarte oder Überweisung ein Guthaben auf.

Folgende Einstellungen sind für die Fritz!Box später notwendig:

Einstellungen
SIP-Port 5060
Registrar sip.freevoipdeal.com
Proxy Server sip.freevoipdeal.com
Outbound Proxy bleibt leer
Benutzername FreeVoipDeal Username
Kennwort FreeVoipDeal Password
Anzeigename Entweder FreeVoipDela Username oder hinterlegte Telefonnummer
STUN Server stun.freevoipdeal.com (Feld ist optional und sollte nur bei Audio Problemen gesetzt werden). Der STUN Server Port ist 3478.

 

 

Konfiguration Fritz!Box

Nachdem man sich an der Fritz!Box angemeldet hat, ruft man unter „Telefonie“ den Punkt „Eigene Runfnummern“ auf und legt eine „Neue Rufnummer“ an.

Es sind folgende Einstellungen von oben an der Fritz!Box vorzunehmen:

Wenn alles geklappt hat, erscheint der Eintrag unter „Eigene Rufnummer“ mit einer grünen Ampel. Nun unter „Telefonie“ -> „Rufbehandlung“ -> „Wahlregeln“ zwei neue Wahlregeln anlegen.  Bei Bereich „Mobilfunk“ und beim zweiten Eintrag „Ausland“ auswählen und bei verbinden über „1234“ auswählen. Damit werden alle Anrufe die mit der Telefonnummer 00, 015, 016 und 017 beginnen über FreeVoipDeal getätigt. Die restlichen Gespräche werden weiterhin über die Telekom, 1und1, … geführt.

4 Antworten

  1. Rolf Rüssel
    | Antworten

    Danke, funzt einwandfrei

  2. Lars
    | Antworten

    Das ist ja klasse. Dadurch kann man auf Dauer doch einiges an Geld einsparen. Vielen Dank dafür.

  3. creverimSebastian
    | Antworten

    Hallo,

    danke für den Beitrag. Was ich jetzt trotz langer Recherche noch nicht verstehe: ich kann in FreeVoipDeal mehrere Nummern anlegen. Wie kann ich die denn nutzen?
    Hintergrund ist: ich kann in der Fritzbox bei der Wahlregel nicht konfigurieren, für welche Abgangsnummer die gelten soll, sie gilt immer für alle.
    Wenn ich aber einen Telefonanschluß für meinen Nachbarn bereitstelle (armer Rentner), möchte ich nicht, daß er über meine Nummer via FreeVoipDeal telefoniert, da ja immer meine Rufnummer dort übermittelt wird. Gibt es dafür eine Lösung? Kann FreeVoipDeal erkennen, von welcher Nummer angewählt wird und dann eine bestimmte in FVD hinterlegte Nummer verwendet?

    Würde mich über Tipps freuen!
    Beste Grüße
    Seb

    • thorsten
      | Antworten

      Man kann mehrere Nummern bei FreeVoipDeal anlegen, aber nur eine ist aktiv.
      Ich habe dem Thema FreeVoipDeal vor Monaten eine Mail geschrieben. Leider nie eine Antwort erhalten.

Kommentar verfassen